Von Renderings und Schiffsmotoren

Vom 5. Bis zum 9. September wird RenderThat auf der SMM in Hamburg vertreten sein. Um zu klären, wie genau ein Render-Unternehmen in der Marine-Branche helfen kann, habe ich mich mit Thorsten zu einem kleinen Interview hingesetzt. Thorsten ist Vertriebsleiter bei RenderThat und kümmert sich um die Organisation für Handelsmessen. Die SMM ist mit mehr als 2.100 Aussteller, 50.000 Messebesucher und 90.000 m² Ausstellungsfläche die weltweit größte Messe im Marine-Bereich. Doch wenn man an die maritime Branche denkt, denkt man vermutlich nicht als erstes an ein Unternehmen, welches Renderings herstellt. Vielleicht noch nicht einmal an zweiter Stelle. Warum RenderThat trotzdem eine Hilfe sein kann, erklärt mir Thorsten.

F: Wir stellen hier Renderings in Fotostudio-Qualität her. Warum sind wir denn eine Alternative zu diesen? Wenn wir jetzt im Rahmen der SMM bleiben, warum sollte ich von dem Schiffsmotor, den ich herstelle, ein Rendering herstellen lassen, anstatt einfach einen Fotografen ein Foto machen zu lassen?

Thorsten: Wir können Produkte schneller herstellen und das auch in einer größeren Vielfalt, ohne das diese hergestellt oder produziert werden müssen. Wenn wir das jetzt auf die SMM beziehen, ist einer der größten Vorteile, dass man zum Beispiel bei Schiffsmotoren auch interne Abläufe und Prozesse visuell animiert darstellen kann. Das gibt ein viel besseres Bild von dem Produkt und seiner Funktionsweise als zum Beispiel ein herkömmlicher Modell-Querschnitt.

F: Die SMM ist die weltführende Marine Messe. Da denkt man bei möglichen Ausstellern vermutlich nicht zuerst an ein Unternehmen, was Renderings herstellt. Inwiefern können wir in dieser Industriesparte helfen?

Thorsten: Wir wirken Marketing- und Vertriebstechnisch unterstützend. Für Firmen ist das ein viel effizienterer Weg, der Zeit und Kosten spart. Dabei können wir den Prozess von Anfang an begleiten und somit sicher stellen, dass Alles exakt den Wünschen und Vorstellungen des Kunden entspricht.

F: Das heißt, dass Renderings in allen Bereichen der Industrie Anwendung finden können?

Thorsten: Richtig, es gibt heutzutage keine Branche mehr, die keine Visualisierung benötigt.

F: Das ist ja nicht die erste Messe, auf der RenderThat vertreten ist, wie läuft den der übliche Vorbereitungsprozess ab?

Thorsten: Wir waren dieses Jahr schon auf der IMM und der Hannover Messe, von daher sind wir mit diesen Abläufen bekannt und kennen die Bedürfnisse unserer Kunden. Das wollen wir 2017 auch auf vielen weiteren Messen stetig perfektionieren.

F: Was erhoffst du dir denn persönlich von der SMM?

Thorsten: Wir konnten dieses Jahr schon einige große Firmen akquirieren, es wäre toll, wenn man das weiter fortführen kann.