Auch verfügbar auf / Also available in: Englisch

Es besteht kein Zweifel daran, dass die Zukunft auf dem Gebiet der industriellen Renderings der 3D Modelle einiges zu bieten hat.

Neue Tools für digitale Renderings verändern die Art und Weise, wie Ingenieure und Entwickler bisher über Design gedacht haben. Wenn ein Team aus Designern bestehend, zusammenkommt und seinen Gedanken freien Lauf lässt, kann es die atemberaubendsten Designs herstellen, die man sich nur vorstellen kann.

Mit wesentlichen Fortschritten im Bereich der effektiven und visuellen Kommunikation sowie in Design und Konstruktion ist es Entwicklern möglich, sich ihrem Produkt in einem ganzheitlichen Prozess mehr anzunähern, als jemals zuvor. Schlussendlich können die Vorstellungen vom Produkt dann in lebensnaher Wirklichkeit gebracht werden.

In den nächsten Jahren, so sind wir uns sicher, werden wir große Fortschritte in der Technologie machen, die so etwas realisieren wird. Werfen wir einen Blick auf die Hardware, die all die verbesserten Design Techniken überhaupt erst möglich macht.

Wiedergabe auf dem GPU

Noch vor etwas über einem Jahr, war ein 12GB Grafik Prozessor Unit (GPU) für 3D Künstler unerreichbar. Dies lag vor allem an dem hohen Preis und auch daran, dass die Maschinen der Designer nicht dafür ausgestattet waren. Heute haben viele Designer allerdings nachgerüstet, sodass sie das Level des Prozessors erreichen können und über dieses sogar noch hinauswollen.

Für den Großteil der Designer ist das derzeitige Level des GPU Prozessors für ihre Bedürfnisse angemessen, dennoch gibt es einige Stellen, die zutiefst mangelhaft sind. Es ist zwar effektiv, die Rechenkraft des GPU Prozessors zu nutzen, diese kann allerdings nicht mit dem Standard CPU Modell mithalten.

Das größte Problem mit GPU Rendering ist oft der eingeschränkte Speicher, was es schwierig macht, große 3D Visualisierungen zu bearbeiten. Dies liegt an der zu großen Text und Geometrie Datei. Hardware Entwickler wie Nividia haben Innovationen entwickelt, die im Stande sind 24 GB VRAM zu unterstützen.

Für all diejenigen, die in der Industrie nicht so vertraut sind, könnte das Ganze jetzt etwas Spanisch klingen. Für Entwickler, die sich mit der Materie auskennen ist dies allerdings unglaublich vielversprechend vor allem, wenn sie die oben genannten Probleme mit älteren GPUs gehabt haben.

Wegen genau diesen Schwierigkeiten haben viele Entwickler zu CPU Rendering gewechselt. CPU Rendering hat sich zu einer gängigen Übergangslösung für akkurate Skalierbarkeit, realistischen Licht Reflexionen/Lichtbrechungen, Bildgenauigkeit Bewegungsunschärfe, verfahrenstechnische Bildberechnungszeit und so weiter, entwickelt.

3d industrial renderings home

Aber aus dem einfachen Grund, dass GPUs sich so schnell entwickeln, könnten Entwickler bald wieder die Seiten wechseln. Außerdem bieten GPUs bahnbrechende kosten-effektiver Upgrades, im Gegensatz zu CPU Renderings. Wer seine Arbeitskapazitäten beispielsweise ausbessern will, muss einfach nur ein weiteres GPU anschaffen, da dieses die Geschwindigkeit der Maschinen das Auskommen für die Herstellung und die Renderings steigern kann.

Und mit diesen Neuerungen ist der Himmel das Limit der 3D Welt im Hinblick auf die Optik und zwar in jeder Industrie.

Neue Entwickler

Während neue Hardware und neue Software uns in ein weites Spektrum an Funktionen und Fähigkeiten für die 3D Industrial Visualisierungen leitet, werden Künstler und Entwickler dies in gleicher Weise bemerken.

Weil 3D Renderings jetzt so spektakulär aussehen, sogar auf mobilen Geräten, ist es schwierig Argumente dagegen zu finden, dass diese Zukunft kommen wird, und zwar schnell. Trotzdem tendieren manche Designer noch immer zu Stift und Papier. Diese Methoden sind zwar bewährt und gut, und dennoch können sie nicht mit Rendering mithalten, wenn es darum geht, bei der Produktentwicklung so realistisch, schnell und genau wie möglich zu sein. All dies kann uns die Nutzung von Renderings nämlich durchaus liefern.

Wenn ein Entwickler seine Ideen auch mit multiplen 3D Renderings präsentieren kann, wieso sollten sie dann wieder zurück zum Alten wollen?
Aufkommende Ideen werden zukünftig sofort in Modelle umgewandelt werden, die sich um 360 Grad drehen können und gleichzeitig in Farbe und dem passenden Licht zu betrachten sein werden.

Sobald Unternehmen in der ganzen Welt realisiert haben, dass sie fotorealistische Simulationen ihres Modells brauchen, werden ihre alten Methoden im Staub zurückbleiben.

Die Cloud und Rendering

Du hast doch sicher schon von „Der Cloud“ gehört, oder etwa nicht?

Rendering in der Cloud wird sich in der Zukunft noch weiter etablieren. Sicher, momentan haben wir solide technische Demos, und viele Unternehmen bieten Services an, die auf Cloud basieren, aber schon bald wird dies ersetzt.

Es gibt zwei verschiedene Integrationen mit der Cloud:

  • Die Nutzung von Online Services, die als Knotenpunkt Knoten für bereits existierende Rendering Lösungen zu funktionieren. Dafür wird typischerweise ein zweckbestimmtes Unternehmen, das sich mit Cloud Rendering befasst, eingesetzt.
  • Das Kreieren deiner eigenen Rendering Auflösung, mithilfe der Infrastruktur der Cloud.

In der Vergangenheit, wurde Cloud Rendering immer aufgrund von Übertragungsgeschwindigkeit eingeschränkt. Beides, Upload und Download waren bisher schmerzlich langsam.

Aber da Dienstleistende des Internet Services stetig daran arbeiten, die Schnelligkeit sowie die Bandbreite jedes Jahr zu verbessern, wird das Internet bald voll mit Cloud Rendering sein.

Neue Techniken

Diese Neuerungen in Hardware und Software bringen viele neue Techniken und Applikationen für 3D Darstellungen. Diese beinhalten:

  • Eine auf Algorithmen fungierten Renderings, die auch von den Entwicklern von Disney verwendet wird. Hierbei geht es darum genau das Licht zu verwenden, das sich genau mit dem Licht identifizieren lässt, welches der Kunde letztendlich auch sieht. -beisteuern
  • Die auf Physik basierenden Renderings: Eine Methode, welche eine Möglichkeit ist, automatisch physikalisch plausible Bilder mit dem Computer zu produzieren. Diese Methode ist kostengünstiger, als Lichttechniker zu verwenden, die diese Effekte extra mimen müssen.
  • Die verzerrte Renderings: Eine Technik, die eine geräuschlose, fein abgestimmte Ergebnisse erzeugen soll. Mithilfe von relativ wenigen Stichproben, was diese Technik demnach schneller macht, als nicht-polarisiernde

Rendering in der Zukunft

Die Welt von morgen wird definitiv vollgepackt sein mit fotorealistischen Bildern, die von Computern generiert wurden. Das steht auf jeden Fall schon fest.

Genau deswegen ist es offensichtlich, dass die Arbeit der Designer auf der ganzen Welt den Computern zugeteilt worden ist. Aber dank der neuen Fortschritte (und denen, die noch kommen werden) sind die Jobs in der 3D Rendering Industrie einfacher und lohnenswerter, als jemals zuvor.