Auch verfügbar auf / Also available in: Englisch

Wenn du ein begeisterter Spieler bist, verbringst du wahrscheinlich den Großteil deiner Zeit an der Konsole oder am PC. Vermutlich hast du aber nie darüber nachgedacht, auf einem tragbaren Gerät ernsthaft zu Spielen.  Das ist möglicher Weise hauptsächlich deswegen so, weil du dir nicht vorstellen kannst, dass Mobile Games den grafischen Standards entsprechen würden.

Dies könnte sich in den kommenden Jahren allerdings gewaltig ändern.

Seit einiger Zeit wissen wir nun, dass das Smartphone in unserer Tasche buchstäblich ein Supercomputer ist- wir nutzen es aber hauptsächlich zum kommunizieren, durchforsten das Internet oder vertreiben uns die Zeit mit Spielen.

Sehr bald werden mobile Geräte die mit am leistungsstärksten Systeme überhaupt werden – sogar für intensives Spielen und eine hervorragende Grafikdatenverarbeitung. In ein paar Jahren wird dein Smartphone das atemberaubendste visuelle Erlebnis möglich machen, die du dir vorstellen kannst.

Du glaubst mir nicht?

Ich weiß, es klingt ein bisschen verrückt. Wie könnte ein kleines Rechteck, das in deine Hosentasche passt, ein grafisches Elektrizitätswerk sein?

Aber nicht nur ich sage das- Experten aus der Branche kündigen nun die größte technologische Entwicklung an, die wir je gesehen haben. Sehr bald schon werden Handys den Spiele Markt dominieren.

Entriegelung für das Potenzial von Handys

Wenn du an ein Mobile Game denkst, denkst du wahrscheinlich an etwas allzu simples.

Bunt, ja. schnuckelig, ja. Aber detailliert und umfassend? Wahrscheinlich nicht.

Kann ein Telefon oder ein Tablet also jemals dazu in der Lage sein grafische Erlebnisse auf Augenhöhe mit Spielekonsolen zu schaffen? Laut den Insidern soll es schon bald soweit sein.

ARM, eine führende Hardware Unternehmen, das für das entwerfen des Innenlebens von Handys zuständig ist, sieht eine solche Entwicklung schon hinter der nächsten Ecke warten. Nizar Romdan, der Ökosystem Direktor, behauptet, dass das Anschauungsmaterial unserer Handys schon bald auf der Augenhöhe mit der Playstation 3 und der X-Box mithalten kann und sie sogar übertreffen wird.

Und mit bald meint er sehr bald. Romdan sagt, wir können schon gegen Ende 2017 damit rechnen. In ungefähr einem Jahr werden wir grafische Erlebnisse auf unserem Smartphone erleben, wofür wir uns bislang komplett eigeneständige Geräte für kaufen mussten. „Mobile Hardware ist schon jetzt sehr mächtig“, sagt Romdan. „Wenn man heutzutage ein hochwertiges Handy nimmt, ist die Leistungsfähigkeit bereits viel besser, als die einer xBox oder einer Playstation 3.“

Das hast du  ganz richtig gelesen- mit dem richtigen Zubehör könntest du jetzt schon ein  atemberaubendes Seherlebnis auf deinem Telefon bekommen. Aber sobald die neuen  Spitzen-Handys 2016 auf den Markt kommen werden wir den Beginn einer Revolution der mobilen Grafik erleben.

Das Samsung Galaxy S7, beispielsweise, ist jetzt kürzlich erst auf dem Markt erschienen. Der Aufbau des Handys macht ganz neue Anwendungen möglich. Tausend dynamische Objekte sorgen dafür, dass diese in höchster Qualität auf dem Bildschirm zu sehen sind.

Belichtung, Form, Farbe – all das wird realistischer aussehen als jemals zuvor. Das Handy umfasst außerdem das Samsung Gear VR, ein Virtual Reality Headset, das die Hardware des Handys nutzt, um ein komplett anspruchsvoll simuliertes Erlebnis zu schaffen.

Und wenn jedes Mobilgerät, das neu auf den Markt kommt eine ähnliche Bauweise hat, werden die Leute anfangen zu verstehen, wie viel mehr Macht mobile Geräte zukünftig haben werden, wenn es zu atemberaubend hergestellten, interaktiven Environments kommt.

Wie die Grafik alles verändern wird

Die Mobilgeräte müssen grafisch gesehen aufholen. Außerdem muss die Chip Hardware und die Rendering Technologie verbessert werden. Je kleiner und leistungsstärker, desto besser das Spielerlebnis.

Verglichen mit der High-Tech Landschaft von vor einigen Jahren stehen Mobilgeräten heute einige der besten Graphics Processing Units( GPUs) zur Verfügung. Die Standalone GPU war ursprünglich dafür zuständig, sich um grafische Berechnungen zu kümmern. Und jetzt, wo GPUs erfolgreich in mobilen Geräten eingebaut werden, können sie gar nicht anders, als bemerkenswerte Sensationen zu entwickeln.                              

Die gängigsten Spiele, die du auf deinem Handy spielst waren bisher eher einfach und in 2D. Das hat jetzt zum Glück ein Ende. Dank ARM’s Advanced Mali-T760 GPU können Spiele wie Call of Duty mit voller Leistungsfähigkeit und qualitativ hochwertiger Grafik auf mobilen Geräten gespielt werden. Damit stehen sie in direktem Wettstreit zu feststehenden Geräten. Es ist leicht  nachzuvollziehen, welche Möglichkeiten sich daraus für Entwickler und begeisterte Spieler ergeben könnten.

Taka Kawasaki von Epic Games Japan hat eine interessante Sichtweise zur zwangsläufig Verbesserung von mobilen Grafikkarten und Spielen. Im Gespräch über die nähere Zukunft sagt er: „Dies bedeutet, dass weltweit mehr als  3 oder 4 Billionen Konsolen in den Taschen der Leute landen werden.“

Aufmerksamkeit bei Spiele Herstellern und Hardcore Zockern erlangen

Die größte Frage, die Entwickler für  mobile Hardware beantworten müssen ist die, wie sie Studios und Zocker gleichermaßen davon überzeugen wollen, Spiele zu entwickeln und von gewohnten Geräten auf mobile zu wechseln. Die Grafik könnte die Antwort sein.

Sobald Studios wie Indie und Triple A erkennen, dass sie jegliche Flexibilität und Tools haben können, die sie brauchen, um faszinierende Spiele für mobile Geräte zu designen, werden sie mehr und mehr Bemühungen in diese Plattformen hinein stecken. Hersteller, die sich normalerweise von Mobile Entwicklungen fern halten, werden das unglaubliche Potenzial entdecken und fraglos erkennen, dass mobile Hardware exakt die grafischen Erlebnisse liefern kann, die sie sich für Spieler vorstellen.

Wenn es eins gibt, was hardcore Zocker wirklich wollen, dann ist ein totales Erlebnis!

Sobald Studios erst einmal das Potenzial mobiler Spiele als Plattform der Zukunft anerkennen und exklusive Inhalte entwickeln, werden die altherkömmlichen Zocker scharenweise zu mobilen Geräten wechseln.

Wenn irgendjemand zehn Jahre zuvor behauptet hätte, dass wir irgendwann Maschinen in unseren Hosentaschen mit uns herumtragen würden, die ein lebensechtes Spielerlebnis hervorbringen würde, wären sie wohl einfach ignoriert worden. Das Konzept klingt einfach so futuristisch.

Aber jetzt gibt es keine Zweifel mehr. Das stätige Wachstum der Technologie bedeutet, dass mit fortstreitender Zeit die Grafik immer besser wird und die Hardware in immer kleineren Gehäusen.